Fotowettbewerb im «Schweizer Strahler» zum 50-Jahr-Jubiläum der SVSMF

Im Winter bearbeitet man die Funde der vergangenen Saison, bestaunt Stücke in der Vitrine oder grübelt in den Schubladen und Kisten, wo ältere Schätze sorgfältig aufbewahrt werden. Warum nicht diese Schätze einem breiteren Publikum zeigen? Die moderne Digitalfotografie erlaubt es, fast unbeschränkt zu pröbeln, bis einem das gewünschte Bild gelingt. Packen Sie es an und nehmen Sie am Fotowettbewerb des «Schweizer Strahler» teil – aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums der SVSMF, die 1966 in Spiez gegründet worden war.
Im November-Heft 2016 des «Schweizer Strahlers» werden die besten Fotos veröffentlicht.
Eine Jury wird die Bilder begutachten und klassieren. Selbstverständlich spielen technische Aspekte wie Schärfe des Bildes, passende Belichtung und Farbabgleich eine Rolle, aber es werden auch die Originalität der Inszenierung und die dargestellten Mineralien oder Fossilien bewertet. Lassen Sie Ihre Kreativität spielen und vielleicht gewinnen Sie einen der tollen Preise und sehen Ihre Bilder im «Schweizer Strahler» abgedruckt.

Folgende Regeln sind zu beachten:
1. Die abgebildeten Mineralien oder Fossilien müssen aus der Schweiz stammen, müssen aber nicht zwingend Eigenfunde sein.
2. Die Bildbreite muss 2 cm oder mehr betragen. Das heisst, der auf dem Bild wiedergegebene Bereich muss in natura mindestens 2 cm breit (oder hoch wenn hochkant) sein. Die Auflösung sollte Idealerweise mindestens 8 Megapixel sein.
3. Die Motive dürfen zuvor nicht veröffentlicht worden sein (in Druck oder digital zum Beispiel im Internet).
4. Der Teilnehmer muss Inhaber aller Rechte am Bild sein. Der Teilnehmer erlaubt dem «Schweizer Strahler», die Bilder in Zusammenhang mit dem Wettbewerb im Druck und/oder digital kostenlos zu publizieren, natürlich mit Angabe des Fotografen.
5. Jeder Teilnehmer darf maximal drei Bilder einreichen.
6. Die Bilder können nur digital und nur in einem offenen Format eingereicht werden, das heisst als .jpg oder .tif-Datei. Am besten wären Dateien direkt aus der Kamera. Bei .jpg ist die Wahl einer hohen Bildqualität, sprich schwacher Kompression empfohlen.
7. Jede Datei muss mit Fundort_Mineral(Fossil)_Nachname_ Vorname_Wohnort_Bildbreite-cm bezeichnet sein.

Wichtig:
Die Bilder sind per E-mail zu schicken an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alternativ können sie auch via www. webtransfer.ch oder www.wetransfer.com übermittelt werden oder per Post als CD-Rom oder auf einem USB-Stick an: Pascal Grundler, Wallweg 2, 5210 Windisch. Datenträger werden nur zurückgesendet, wenn ein frankiertes Rückcouvert beigelegt ist.
Einsendeschluss: 30. Juni 2016.
Weitere Information sowie ein paar Tipps und Tricks finden sich auf unserer Webseite: www.svsmf.ch/pdf/fotowettbewerb2016tipps.pdf

 

Netzwerk mit über 2000 Mitgliedern

 

 -  Sektionen 

 
 -  Delegierte der Strahlergebiete

 

 -  Wissenschaftliche Berater

 

 -  Zentralvorstand

 

 -  Stab-Schiedsrichter

 

 -  Börsenkommission

 

 -  Redaktion Schweizer Strahler

 

 -  Schlichtungskommission

 

 -  Geschäftsprüfungskommission

Fossilien, Quelle und Meyer Verlag   Mineralienwelt, Bode-Verlag
Frau Susanne Müller   Herr Rainer Bode
Industriepark 3   Am Knickbrink 12
DE-56291 Wiebelsheim   DE-31020 Salzhemmendorf
     
Der Aufschluss, VFMG   Het Kristall, Geol. Vereinigung Groningen
Frau Nora Durcak   Herr R. Schutte
Blumentalstrasse 40   Holtkampen 25

DE-69120 Heidelberg

  NL-9481 JT Vries
     
Le Règne minéral, Les Editions du Piat   The Mineralogical Record,
Mr. Louis-Dominique Bayle     Mr. Wilson Wendell
Glavenas   4631 Paseo Tubutama

FR-43200 St. Julien-du-Pinet

  US-85715 Tucson AZ
     
Mineralienfreund, Urner Mineralienfreunde   Bergknappe, Freunde des Bergbaus
Herr Adrian Dittli   Herr Hans Krähenbühl
Postfach161   Edelweissweg 2
CH-6472 Erstfeld   CH-7270 Davos-Platz
     

Lapis, Weise Verlag 

  Mineral, Grup Mineralogic Catala
Herr Christian Weise   Mr. David Hospital
Ortlerstrasse 8   c/Baixada de l’estacio 6, 2

DE-81373 München

 

ES-08015 Barcelona

     

Minéraux et Fossiles

  News of Mineral
Mr. Patrice Lebrun   Mr. Minatidis Dimitris
52V, rue Victor Hugo  

70. Queen Sophia Avenue

FR-93500 Pantin  

GR-18500 Piräus

     

Rivista Minerlogica

   

Museo civico di Storia Naturale

   

Corso Venetia 55

   

IT-20121 Milano

   
der Schweizerischen Vereinigung der Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler (SVSMF), Seit 2014
     
Zentralpräsident:   Vizepräsident I:
Pascal Grundler   Vakant
Wallweg 2    
5210 Windisch    
Tel. 079 343 24 19    
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     
     
Vizepräsident II:   Geschäftsstelle:
Schnyder Cédric   Bienz-Felber Hedy
Rue du Vidollet 13   Obergütschstrasse 27

1202 Genève

  6003 Luzern

Tel. 079 414 01 13

  Tel. 0848 44 22 11
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     

Protokollführer:

 

Börsenchef:

Bollin Dr. Roland   Handschin Charles
Route de Faoug 26   Grüngenstrasse 23

1796 Courgevaux

 

6562 Biberist

Tel. 079 292 48 77   Tel. 079 338 33 25
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     

Materialverwalter:

  Beisitzer:
Vakant              Vakant     
     
     
     
     

 

für Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler, für Verkäufer und Händler

Der Ehrenkodex enthält Verhaltensmassnahmen gegenüber der Natur und den Mitmenschen. Er verpflichtet zu verantwortungsbewusstem Strahlen, Sammeln, Verkaufen und Handeln und richtet sich gegen Raubbau, Verwüstung, Gewinnsucht und Diebstahl aus belegten Fundstellen und gegenüber seinen Handelspartnern.

In diesem Bestreben erlässt die Schweizerische Vereinigung der Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler (SVSMF) die nachfolgenden Bestimmungen:

Art. 1
Wer Mineralien, Kristalle oder Fossilien sucht oder eine Fundstelle ausbeutet, hat den gesetzlichen und den örtlichen Bestimmungen und Verordnungen nachzuleben. Er hat sich bei den zuständigen Behörden über vorliegende Patente und Bestimmungen zu informieren und sich danach zu richten. Eigentum anderer, Natur und Landschaft sind zu respektieren.

Art. 2
Schäden an Kulturland, Wald, Strassen, Wegen und anderen Einrichtungen sind in jedem Falle zu vermeiden. Es ist Pflicht, jede Such- oder Fundstelle bei deren Verlassen aufzuräumen und in bester Ordnung und Sauberkeit zurückzulassen.

Art. 3
Das Verwenden von Sprengstoff, maschinellen Hilfsmitteln (Bohrhämmer usw.) und schweren Werkzeugen ist ohne Bewilligung durch die zuständigen Instanzen, sowie an Sonn- und Feiertagen untersagt.
Ebenso ist in der nähe bewohnter Gebiete das Strahlen an Sonn- und Feiertagen zu unterlassen. Auch werktags sind Lärmeinwirkungen zu vermeiden.

Art. 4
Das Belegen einer Fundstelle zur Weiterverarbeitung hat durch gut sichtbares Hinterlegen eines Strahlerwerkzeuges und durch das Anbringen eines witterungsbeständigen Schildes mit Namen, Adresse und Datum der Erstbelegung zu erfolgen.
Der Anspruch des Finders einer Fundstelle erlischt grundsätzlich, wenn die Fundstelle während zwei Jahren nicht mehr weiterbearbeitet oder offensichtlich verlassen worden ist.
Von einer Person dürfen gleichzeitig höchstens drei (3) Fundstellen im gleichen Fundgebiet reserviert bzw. belegt werden.

Art. 5
Das entfernen oder mitnehmen von Mineralien, Werkzeugen und Markierungen aus einer belegten Fundstelle ist unstatthaft und wird als Diebstahl qualifiziert.

Art. 6
Bedeutende oder wissenschaftlich interessante Funde und Fundorte sollen zu Forschungszwecken einem Wissenschaftler, einer wissenschaftlichen Institution oder der zuständigen Instanz gemeldet werden.

Art. 7
Der Sammler, Mineralien- und Fossilienfreund soll in erster Linie für seine eigene Sammlung und zu Tauschzwecken Mineralien und Fossilien suchen und Fundstellen bearbeiten.

Art. 8
Mineralien, Kristallstufen und Fossilien haben nur dann einen echten Wert für die Wissenschaft oder für den Sammler, wenn genaue Angaben über Fundort vorliegen.
Wer Mineralien, Fossilien usw. veräussert (verkauft oder tauscht), ist verpflichtet dem Empfänger unaufgefordert wahre Angaben über den Fundort zu machen, sowie reparierte (geleimt usw.) oder künstlich veränderte oder erzeugte Ware (beheizt usw.) als solche zu bezeichnen.

Art. 9
Wer mit Mineralien und Fossilien Handel betreibt, damit Börsen beschickt oder seine Funde sonst wie kommerziell auswertet, richtet sich nach dem herrschenden Recht. Es gelten insbesondere auch Grundsätze von Treu und Glauben und die Gepflogenheiten im Handel mit Mineralien und Fossilien.

Art. 10
Bei Verstössen von Einzel- oder Sektionsmitgliedern der SVSMF gegen den Ehrenkodex, können deren zuständige Organe Massnahmen gegen den Fehlbahren ergreifen.
Ein Massnahmenkatalog enthält die möglichen Sanktionen, die sich vom einfachen Verweis und/oder über die Wiedergutmachung des verursachten Schadens bis hin zum Ausschluss aus der Sektion und der SVSMF erstrecken.
Für jeden wahrhaftigen Mineralien- und Fossilienfreund ist das Einhalten vorstehender Bestimmungen Ehrensache und Verpflichtung.


Der Ehrenkodex bildet Bestandteil der Statuten der Schweizerischen Vereinigung der Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler. Er wurde durch die ordentliche Generalversammlung vom 30. August 2003 in Interlaken genehmigt und in Kraft gesetzt und ersetzt die Ausgabe vom 25. September 1982.

Der Zentralpräsident: Charles Handschin
Der Zentralsekretär: Werner Hausmann

Unterkategorien

Nächste Termine

JAN
13

9:00 13.01.2018 - 19:00 14.01.2018

JAN
27

27.01.2018 9:15 - 14:30

FEB
17

17.02.2018 9:00 - 17:00

MäR
3

10:00 03.03.2018 - 17:00 04.03.2018

Besucher

Heute 41

Gestern 187

Woche 41

Monat 1424

Insgesamt 196914

© 2017 SVSMF - ASCMF
Joomzilla.com